Kariesrisiko-Test

Zeichnung von einem Zahn
CRT von Ivoclar/Vivadent

 Mit Hilfe eines Speicheltests können wir jene Bakterienstämme identifizieren, die eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Karies spielen. Eine starke Belastung des Speichels mit Mutans Streptokokken und Laktobazillen führt nämlich zu einem hohen Kariesrisiko – und das trotz guter Mundhygiene!

Testablauf:

  1. Wir nehmen dir/Ihnen eine Speichelprobe ab.
  2. Wir tragen diese auf einen Nährboden auf, der 48h in einem Brutschrank aufbewahrt wird.
  3. Nach Ablauf dieser Zeit kann die Menge an Mutans Streptokokken und Laktobazillen bestimmt werden.
  4. Bei einem stark positiven Testergebnis empfehlen wir ein individuelles Maßnahmenpaket, das eine professionelle Mundhygiene, einen Schutzlack und Zahngel + Mundspülung für die Anwendung zu Hause beinhalten kann.

WICHTIG:
Kein Antibiotikum
in den 2 Wochen vor dem Test!
Keine antibakterielle Mundspülung
(Chlorhexa-med, Hexoral, Listerine etc.) 48h vor dem Test!

 

Positiver Test - was nun?

Bei Dir/Ihnen wurde eine starke Belastung des Speichels mit Mutans Streptokokken und/oder Laktobazillen festgestellt? Um die Zähne zu schützen ist es nötig, diese Keime gezielt zu reduzieren:

  • Antibakterieller Schutzlack: wird von unseren Mundhygienikerinnen nach professioneller Zahnreinigung oder Schmelzpolitur auf die Zähne aufgetragen - danach 1h weder essen noch trinken!

Für zu Hause über ca. 4 Wochen:

  • Zahngel: abends mit Cervitec Gel Zähne putzen - danach nicht ausspülen!
  • Mundspülung: nach dem Zähneputzen mit Cervitec Gel 30-60 Sekunden, mit Cervitec Liquid den Mund spülen - danach nicht ausspülen!

Unterstützende Maßnahmen:

  • Ernährungsumstellung: zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten und Getränke reduzieren!
  • Zahnpflege zu Hause verbessern
  • Regelmäßige professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt, am besten alle 6 Monate
  • Fluoridierung der Zähne beim Zahnarzt oder mit Fluoridgelen oder fluoridierten Mundspülungen zu Hause